Vinzidorf

Die Heimspiele im Rahmen von Schwoaze Helfen 2018 waren geschlagen, das Vereinsfest gefeiert, die meisten Versteigerungen abgeschlossen. Da blieb nur noch ein Punkt auf der To-Do-Liste für das Jahr 2018: Das VinziDorf. Dort kochten wir am Sonntag, dem 16.12., gemeinsam bereits zum vierten Mal!

Treffpunkt der knapp 20 freiwilligen Helfer war bereits um 9:00 Uhr früh – für einige aufgrund der Kurven-Weihnachtsfeier am Vorabend eine wahrlich große Herausforderung. Nichtsdestotrotz war es für alle Beteiligten eine Frage der Ehre, den Treffpunkt einzuhalten.

Es geht nicht nur ums Kochen allein…

Doch was machte diesen Termin so besonders? Die Möglichkeit, abseits des großen Medienrummels dafür zu sorgen, dass es Mitgliedern unserer Gesellschaft – die aus verschiedensten Gründen ihr Binkerl zu tragen haben – gelingt, für einen Tag ihre Sorgen und Probleme in den Hintergrund rücken zu lassen. Die benötigten Zutaten dafür hat man recht schnell beisammen: Kartoffelgulasch, Schnapskarten, eine Gitarre und natürlich gute Geschichten.

Zum Treffpunkt brachten die schwoazen Helfer dabei aber nicht nur zehn Kilogramm Zwiebeln und Kartoffeln, Braunschweiger sowie Portwein – nur für den Geschmack natürlich – und Unmengen an Gewürzen mit. Zudem waren sämtliche Autos bis oben hin voll mit Sachspenden aller Art. Denn im VinziDorf herrscht hoher Bedarf an Hygieneartikeln und haltbaren Grundnahrungsmitteln. Sachspenden können demnach immer abgegeben werden und sind äußerst willkommen. Und so gingen auch 1.000€ eurer diesjährigen Spenden in Form von Sachspenden an das VinziDorf.

…um Küchenwahnsinn, hitzige Diskussionen und Sturm

Nachdem diese verräumt waren, fing der Küchenwahnsinn an. Unter der beinah Sternekoch-mäßigen Küchenleitung Marcels wurden zuerst eben jene zehn Kilo an Zwiebeln in Angriff genommen – tränende Augen inklusive. Doch trotz massiver Zwiebelaugen bedingter Sehbehinderungen gab es keine Verluste an Fingern und dergleichen zu beklagen!

Nach etwas mehr als zwei Stunden Kochzeit, während jener sich die Helfer mit den Bewohnern unterhielten – hitzige Diskussionen über Sturm und diverse andere nicht mehr existente und ehemalige Stadtrivalen inklusive -, gemeinsam sangen oder auch einfach nur Karten spielten, war es dann so weit. Semmeln wurden bereitgestellt, das Ausgabefenster geöffnet und das große Erdäpfelgulasch-Schlemmen konnte beginnen!

…etwas Abwechslung. Das soll es sein!

Während des gemeinsamen Essens wurde klar, warum das Kochen im VinziDorf einen besonderen Status im Schwoaze Helfen-Kalender vorweisen kann: Nicht nur das warme, frisch gekochte und vorzüglich schmeckende Essen trug zum Gelingen dieses Tages bei. Die Bewohner konnten sich an diesem Sonntag aufgrund der Abwechslung dann doch etwas aus ihrem Alltag befreien. Die gegenseitig erzählten Witze und Geschichten, die freudigen Gesichter hüben wie drüben zeigten, dass der Besuch gelungen war und für eine willkommene Ablenkung sorgte.

Schließlich möchten wir uns wie in jedem Jahr bei den Verantwortlichen des VinziDorfs bedanken, dass wir kommen durften. Es war uns eine Ehre! Weiters bedanken wir uns bei den edlen Spendern, welche uns die Grundmaterialien für das Gulasch sowie das Geld für die Sachspenden erst ermöglichten.

Wir wünschen allen Bewohnern und Mitarbeitern des VinziDorfs ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Glück und vor allem Gesundheit. Wir freuen uns schon, auch im nächsten Jahr wieder einen gemeinsamen Tag mit euch verbringen zu können!