Schwoaze Helfen 2016

Wie auch schon im letzten Jahr besuchten wir am vergangenen Sonntag im Rahmen von Schwoaze Helfen 2016 einmal mehr das Vinzidorf, um den Bewohnern ein ganz besonderes Mittagessen zuzubereiten.

Dort wurden wir bereits am frühen Morgen von den anwesenden Männern mit „Ah, die Sturmfans san wieder do“ herzlich, äußerst nett und auf ihre ganz besondere Art und Weise begrüßt. Und da wir uns schon vorab informiert hatten, was die Bewohner des Dorfes gerne essen, gab es diesmal selbstgemachtes Kartoffelgulasch, womit wir voll und ganz ins Schwarze trafen. Doch dazu später mehr. Denn vor dem Essen stand zuerst einmal die Zubereitung desselbigen auf dem Programm.

Ebenjene Arbeiten in der Küche verliefen heuer wie geschmiert! Denn wir lernten aus dem Vorjahr: Bereits am Samstag wurden zehn Kilogramm vorgeschnittene Zwiebel besorgt und so ersparten wir uns das Schneiden des zu Tränen rührenden Gemüses. Vergleichsweise früh – es war erst kurz nach 13:00 Uhr – konnten wir somit unser Kartoffelgulasch den Männern im Vinzidorf zum Essen präsentieren. Es folgten skeptische Blicke, doch nach den ersten aufgegessenen Tellern schien sich das Gerücht zu verbreiten, dass die Speise der „Sturmfans“ einen Versuch wert zu sein schien. So kamen plötzlich auch jene Männer, welche ansonsten wenig bis kaum etwas essen und verlangten nach jenem ominösen „Sturm-Gulasch“. Es schien tatsächlich zu schmecken und wir bekamen Lob von allen Seiten.

Nachdem alle Bewohner versorgt wurden, gönnten auch wir uns eine Portion und setzten uns in den Gemeinschaftsraum zu den Männern. Dort plauderten wir noch länger mit ihnen über Gott und die Welt und fachsimpelten natürlich auch über Fußball. Geht sich tatsächlich noch der Meistertitel für die „Schwoazen“ aus? Oder machen doch einmal mehr die Millionäre aus „Soizburg“ das Rennen? Die Fragen blieben schließlich offen. Doch nächstes Jahr, wenn wir wieder die Armenküche im Vinzidorf übernehmen werden, werden wir die Antworten dazu bereits kennen.

Abschließend bleibt natürlich festzuhalten, dass es für uns einmal mehr ein ganz besonders schöner und ereignisreicher Tag im Vinzidorf war. Es ist toll, wenn man den Männern mit relativ geringem Aufwand eine solch riesige Freude bereiten kann. In diesem Sinne wünschen wir allen Bewohnern des Vinzidorfs ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr. Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: „Ah, die Sturmfans san wieder do“.

Frohe Weihnachten der gesamten schwarz-weißen Familie!