Schwoaze helfen 2020

Liebe schwarz-weiße Familie!

Spätestens seit heute steht fest, dass sich unser Alltag in den kommenden Wochen massiv verändern wird. Home-Office, keine Schule, keine Uni, kein Sporteln, aber auch kein Stadionbesuch mehr. Jeder von uns muss seine sozialen Kontakte reduzieren, Menschenansammlungen meiden und nur für die notwendigsten Dinge ins Freie gehen. Schon alleine damit leistet ihr einen enorm wichtigen Beitrag, um der Situation in den nächsten Tagen und Wochen Herr zu werden.

Doch das soll nicht bedeuten, dass man sich im Dienste der Gesellschaft nicht mehr nützlich machen kann. Denn bestimmt gibt es in eurer Nachbarschaft alte und kranke Menschen, die zur sogenannten Risikogruppe zählen. Das sind eben jene Freunde und Nachbarn, die das Haus derzeit auf keinen Fall verlassen sollten, weil das Coronavirus für sie am gefährlichsten ist.

Diese Menschen benötigen unsere Unterstützung. Indem wir für ältere und kranke Personen notwendige Einkäufe übernehmen, helfen wir alle gemeinsam, die Gefahren für unsere Nachbarn zu minimieren.

Zwei Möglichkeiten möchten wir euch hierfür ans Herz legen:

  • Die Stadt Graz hat gemeinsam mit der ÖH eine Hotline für Corona-Hochrisikogruppen eingerichtet, damit engagierte Helfer die Einkaufswünsche und notwendigen Erledigungen dieser Menschen übernehmen können. Bitte unterstützt diese Aktion und meldet euch unter generationensoli@oehunigraz.at mit Name, Wohnort und Telefonnummer. Wenn ihr aber zur Risikogruppe gehört, also über 65 Jahre alt und durch Vorerkrankungen geschwächt seid, dann wählt werktags zwischen 9 und 13 Uhr die Nummer 0316/872-3333 und euch wird von Freiwilligen unter die Arme gegriffen werden, ohne das Haus verlassen zu müssen!
  • Wenn ihr direkt eure Nachbarn im Wohnhaus oder in eurer Siedlung unterstützen möchtet, könnt ihr außerdem DIESEN MUSTERBRIEF [pdf] [doc] verwenden, den wir für euch vorbereitet haben. Fügt einfach euren Namen und eure Telefonnummer ein und hängt das Blatt auf, wenn ihr bereit seid, zu helfen. Doch bitte haltet Abstand und berücksichtigt notwendige Hygienemaßnahmen. Desinfiziert eure Hände vor und nach dem Einkauf und tretet am besten nicht in direkten Kontakt mit den Personen der Risikogruppe.

Viele Menschen und Organisationen brauchen eure Hilfe, gebt sie ihnen JETZT!

>>> Hotline für Corona-Hochrisikogruppen <<<
>>> Musterbrief zur Hilfe in der Nachbarschaft <<<