Spendenziele

von Schwoaze Helfen 2019

Als Hauptspendenziele unterstützen wir heuer im Rahmen von Schwoaze Helfen 2019 den jungen, an Autismus leidenden, Elias aus Bruck sowie die kleine, an Leukämie erkrankte, Sofia aus Kraubath/Mur. Darüber hinaus gehen eure Spenden außerdem an den jungen Alexander aus Oberösterreich sowie and das Jugendzentrum Dietrichskeuschn und die Vinzenzgemeinschaft Fernitz-Kalsdorf. Sachspenden gehen in diesem Jahr – bereits traditionell – an das Vinzidorf sowie an das Tierheim Arche Noah und den Tierschutzverein für Steiermark. 

Elias aus Bruck an der Mur

Elias ist ein 6 Jahre alter Sturmfan und leidet an Autismus und an einer kognitiven Wahrnehmungsstörung. Er und seine Eltern (auch beide langjährige Sturmfans und Kurvengänger) wurden von uns bereits im Vorjahr kurzfristig unterstützt, nachdem seine Mutter schwer erkrankte und keiner Arbeit mehr nachgehen konnte. Um der jungen Familie diese akute Notsituation zu erleichtern, übernahm Schwoaze Helfen 2018 für drei Monate die Kosten von Elias‘ Therapie. Im Rahmen von Schwoaze Helfen 2019 möchten wir mit eurer Unterstützung nun aber doch noch etwas mehr für Elias und seine engagierten Eltern unternehmen. Und zwar übernehmen wir einen Teil der Kosten für die Ausbildung und den Kauf eines Autismushundes, der aktuell speziell für Elias antrainiert wird. Bei Autismushunden handelt es sich um Assistenzhunde, welche auf Autismus und individuell auf Personen – zumeist Kinder – angelernt werden und eine Vielzahl unterschiedlicher Funktionen und Hilfestellungen übernehmen können. Sie helfen bei Reizüberflutung und sozialer Kommunikation, beruhigen in Stresssituationen, geben Sicherheit und können außerdem bei der Beaufsichtigung des Kindes unterstützend behilflich sein. Durch ihre Anwesenheit und Interaktion fördern diese Hunde zusätzlich die Entwicklung autistischer Kinder. Weite Infos zu Assistenzhunden findet ihr zum Beispiel HIER

Die Kosten für Elias‘ Assistenzhund belaufen sich auf 25.000€. Schwoaze Helfen übernimmt davon 10.000€. Der Verein Stiftung Kindertraum übernimmt dankenswerterweise 13.500€ für die Spezialausbildung des Hundes, welcher durch den Verein AnimaltrainingCenter antrainiert wird. 1.500€ werden von der Familie selbst gestemmt.

Sofia aus Kraubath/Mur

Die siebenjährige Sofia leidet an einer schweren Form der Leukämie, der sogenannten Akuten Myeloischen Leukämie, oder kurz AML. Derzeit wird Sofia mit Chemotherapie behandelt, welche von der Krankenkasse auch übernommen wird. Für die Kosten wichtiger Nebentherapien, muss die Familie jedoch selbst aufkommen. Oberstes Ziel jener Nebentherapien ist dabei die sogenannte Rezidiv-Verhinderung. Denn das Heimtückische an AML ist vor allem die Gefahr eines „Rezidivs“ – also der Rückkehr der Leukämie nach vermeintlich erfolgreicher Behandlung. Um dies zu verhindern bekommt Sofia dreimal täglich eine Kombination aus drei verschiedenen Wirkstoffen. Sowohl Kosten als auch der Import der Medikamente aus den USA sind dabei leider sehr teuer und für die Familie demnach sehr schwer zu finanzieren. Darüber hinaus bekommt Sofia noch andere Nebentherapien, die ihren Körper nach Chemotherapie und Stammzelltransplantation wieder aufbauen. Sofia bleibt nämlich äußerst krankheitsanfällig, solang die neuen Stammzellen ihre Arbeit noch nicht vollständig aufgenommen haben. Schwoaze Helfen möchte für die kommenden vier Jahre die Kosten dieser Nebentherapien übernehmen. Dabei handelt es sich in etwa um 20.000€.

Und falls ihr noch mehr über die kleine Sofia erfahren möchtet, dann am besten aus dem Munde ihrer Eltern:

„Sofia ist 7 Jahre alt und hat, wie alle anderen Kinder in ihrem Alter auch, die Volksschule ihres Heimatortes besucht. Sie liebt das Singen und Zeichnen und ging sehr gerne zur Schule. Leider hat die Leukämie sie aus ihrem gewohnten Leben gerissen. Sofia wächst am Bauernhof auf. In ihrer Freizeit ist sie gerne bei den Tieren. Sie liebt es mit ihrem Pferd zu reiten und mit den Hunden zu trainieren. Sie hilft auch im Schaf und Ziegenstall immer mit, wenn man sie braucht. Eine weitere große Leidenschaft von Sofia ist Omas Gemüsegarten. Die Gartenarbeit macht ihr unheimlich viel Spaß. Eines Tages, wenn sie groß ist, so sagt sie immer, möchte sie Gärtnerin werden.“

Marion, Sofias Mama

Alexander aus Oberösterreich

Alexander ist 7 Jahre alt und hatte als Baby schwere Epilepsie. Diese führte zu einer infantilen Zerebralparese, also zu Bewegungsstörungen aufgrund frühkindlicher neuronaler Schädigungen. Anfangs konnten die Ärzte kaum abschätzen, welche Schäden zu erwarten waren und ob es langfristig wieder zu einer Besserung seines Zustandes kommen könnte. Jedoch stießen Alexander und seine Familie mittlerweile auf die sogenannte ADELI-Therapie, welche unglaubliche Fortschritte in seiner Entwicklung ermöglichte. Bei dieser Therapie handelt es sich um einen multidisziplinären Maßnahmenkatalog, der medizinische, soziale und pädagogische Komponenten vereint, um neurologische Defizite effektiv zu behandeln und deren Auswirkungen zu mindern. Weiterführende Informationen zur ADELI-Therapie findet ihr zum Beispiel HIER.

Um für Alexander einen bestmöglichen Erfolg zu erzielen, sollten er und seine Familie jedoch zweimal jährlich für mehrere Wochen ins Therapiezentrum in die Slowakei. Da die dabei entstehenden Kosten von der Krankenkasse nicht übernommen werden, pro Aufenthalt aber Ausgaben in der Höhe von rund 5.500€ anfallen, ist es für Alexander und seine Familie beinah unmöglich diese Therapie auch tatsächlich kontinuierlich durchzuführen. Mit eurer Unterstützung können wir den Eltern heuer zumindest etwas unter die Arme greifen und deren Situation erleichtern. Schwoaze Helfen wird die Kosten von zumindest einer der beiden jährlich benötigten ADELI-Therapie in der Slowakei übernehmen. Wir hoffen auf eure großartige Hilfe, um Alexander und seiner Familie bestmöglich unter die Arme greifen zu können!

Dietrichskeuschn

Die Dietrichskeuschn am Dietrichsteinplatz bietet Freiräume für Jugendliche in Graz. Der selbstverwaltete und gemeinnützige Verein bietet dabei aber nicht nur „Freiräume“ für gemeinsame Freizeitaktivitäten sondern insbesondere auch zur Entwicklung des Sozialverhaltens von Jugendlichen. Neben Permanent-Angeboten – beispielsweise Tischfußball, Darts, Tischtennis oder einem Internet-Café – organisiert die Dietrichskeuschn außerdem auch sportliche Aktivitäten, Ausflüge, Diskussionen, Workshops oder gesellige Abende in der „Keuschn“. Dabei ist der Verein natürlich zur Gänze auf Spenden angewiesen.

Die Dietrichskeuschn organisiert seit den 1980ern alljährlich einen gemeinsamen Urlaub für Jugendliche auf der Insel Krk in Kroatien. Jedoch schließen die anfallenden Kosten für Unterkunft, Anreise und Verpflegung viele der Jugendlichen von der Teilnahme aus. Darum möchte Schwoaze Helfen die Dietrichskeuschn heuer mit bis zu 5.000€ unterstützen, um, im Sinne der Inklusion und Teilhabe, auch sozioökonomisch schwächeren Jugendlichen die Teilnahme ermöglichen zu können. Weitere Infos zur Dietrichskeuschn findet ihr HIER.

Vinzenzgemeinschaft Fernitz-Kalsdorf

Die Vinzenzgemeinschaft Fernitz-Kalsdorf setzt sich für die Direkthilfe von Menschen in Not ein, insbesondere in der Region Fernitz-Mellach, Kalsdorf, Gössendorf und deren Nachbarortschaften. Dabei geht es zumeist um die kleinen Dinge des Lebens, sei es eine Stromnachzahlung, eine Autoreparatur, eine kaputte Waschmaschine oder um das ein oder andere Weihnachtsgeschenk für die Kinder einer finanzschwachen Familie. Bereits 2017 unterstützte Schwoaze Helfen diesen Verein mit einer kleinen Spende; auch heuer greifen wir der Vinzenzgemeinschaft mit 1.000€ unter die Arme. Weitere Infos zu diesem Verein findet ihr HIER.

VinziDorf Graz

Das VinziDorf bietet obdachlosen alkoholkranken Personen Betreuung und eine Unterkunft. Ganz besonders erwähnenswert ist dabei der sozialarbeiterische Ansatz des VinziDorfes, nämlich die Lebensumstände und das Suchtverhalten der Bewohner nicht von außen verändern zu wollen. Bereits seit Jahren übernimmt Schwoaze Helfen vor Weihnachten für einen Tag die Armenküche im VinziDorf und leistet den dortigen Bewohnern dabei mit Freude Gesellschaft – den Bericht unseres vorjährigen Aufenthaltes findet ihr HIER. Und natürlich werden wir uns auch heuer wieder dort einfinden, um mit den Bewohnern einen gemeinsamen Tag zu verbringen, zu kochen und über Sturm, Gott und die Welt zu diskutieren!

Außerdem werden wir dem VinziDorf auch in diesem Jahr wieder Sachspenden im Wert von rund 1.000€ übergeben und rufen an dieser Stelle auch nochmals dazu auf verschiedenste Alltagsgegenstände in das Dorf zu bringen: Einwegrasierer, Duschbad, Haarshampoo, Klopapier, Taschentücher, Waschpulver, GVB-Karten, Zigaretten, Kaffee, Zucker, H-Milch, Kernöl, Essig, Sugo und Einzelbett-Matratzen! Weitere Infos zum VinziDorf findet ihr HIER, zur Armenküche außerdem HIER.

Tierheim Arche Noah und Tierschutzverein Graz

Das Tierheim Arche Noah und der Landestierschutzverband für Steiermark setzen sich beide für den Schutz, den Belangen und den Rechten von Tieren ein. Schwoaze Helfen möchte heuer erstmals beiden Organisationen mit einer Sachspende von insgesamt 1.000€ etwas Unterstützung bieten.